AGB - Telekommunikation und mehr ...Dienstleistungen rund um die Kommunikation, Computer, Netzwerke, DSL, Internet und Elektro

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen          Stand: 01.05.2014
§1: Vertragsabschluß
Die Firma Daniel Land (nachfolgend Verkäufer genannt) ist an ihr Angebot drei Wochen gebunden, ausgenommen Computer und deren Zubehör (Tagespreise). Die Lieferungen, Leistungen und Angebote des Verkäufers erfolgen ausschl. aufgrund dieser AGB's. Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts-Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Ein Vertrag kommt erst mit einer Auftragserteilung zustande. Eine Auftragserteilung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich erfolgen und ist verbindlich. Der Käufer ist an Bestellungen grundsätzlich gebunden.

§2: Preise
Die Preise sind Festpreise in € zuzüglich der gesetzlichen Steuern.
Mit Unterschrift unter den Arbeitsbericht bzw. durch Auftragserteilung erkennt der Käufer die AGB´s an. Mit Unterschrift unter den Arbeitsbericht erkennt der Käufer die ausgeführten Leistungen sowie den Materialverbrauch an und erklärt die Leistung/die Wahre als Mangelfrei abgenommen! Mit bezahlen der Rechnung/Teilrechnung gilt die Leistung der jeweiligen Rechnung/Teilrechnung als mangelfrei abgenommen! Die Preise von Angeboten gelten 3 Wochen ab Angebotsdatum. Die Preise gelten weitere drei Monate vom Zustandekommen des Vertrages an. Computer und deren Zubehör sind davon generell ausgeschlossen, da diese starken Schwankungen unterliegen! Es gelten Tagespreise! Sind längere Lieferfristen vereinbart, so werden die am Liefertag gültigen Preise des Verkäufers berechnet.

§3: Löhne
Löhne werden nach folgender Tabelle erhoben:
Eine Arbeitseinheit entspricht 6 Minuten
Lohnart | Je angefangene Arbeitseinheit
Helfer                   4,00 €
Geselle                 5,00 €
Meister                7,00 €
PC-Techniker        7,00 €
Arbeitszeiten:
Montag- Freitag: 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten werden Überstunden berechnet!
Für die erste Überstunde sowie Samstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr wird ein Zuschlag von 25%
und ab der zweiten Überstunde ein Zuschlag von 50% berechnet.
Sonn- und Feiertags sowie Werktags ab 20.00 Uhr bis 7.00 Uhr wird ein Zuschlag von 100% berechnet.
Für jede bestellte An- und Abfahrt werden 0,50 € je km berechnet.
Das Srevicefahrzeug wird mit 4,00€ je angefangene Arbeitseinheit für die An/Abfahrt berechnet.
Wird ein Techniker angefordert, trifft aber niemanden an, so wird zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von 30,-- € zzgl. An/Abfahrt erhoben.

§4: Bezahlung
Die Bezahlung der ausgeführten Leistungen, installierten Materialien und Waren werden mit Zusendung (Post, Fax, E-Mail) der Rechnung fällig.
Bei Voraus-/Anzahlungen werden 10% der Voraus-/Anzahlungssumme als Rabatt von der Endrechnung abgezogen.
Wird eine Rechnung nicht binnen von 7 Tagen ab Rechnungsdatum bezahlt, werden ab dem 8. Tag Zinsen in Höhe von 0,5% je Monat fällig.
Wird eine Rechnung nicht binnen von 7 Tagen ab Rechnungsdatum bezahlt, so wird für die aktuelle Rechnung jede Absprache über Rabatte, Skonto und Nachlässe (einschließlich der oben genannten 10%-Regelung für Anzahlungen) hinfällig und es ist der volle Rechnungsbetrag zu bezahlen!
Mit jeder Mahnung wird eine Mahngebühr von 15,-- € erhoben.

§5: Montage/Haftung
Der Kunde/die Kundin muss dem Techniker mitteilen, ob und wo sich in Wänden, Böden und Decken Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Abwasser, Strom und Heizung etc.) befinden. Versäumt der Kunde/die Kundin dieses, muss er/sie für Schäden selbst aufkommen. Der Verkäufer übernimmt keine Haftung dafür, dass die Montage ohne Zustimmung des Haus-/Grundstückseigentümers durchgeführt wird. Der Verkäufer haftet hinsichtlich der Montage für unmittelbare und Folgeschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des Montagepersonals. Für nicht oder nicht ausreichende Datensicherungen bei Arbeiten an Computern, Netzwerken und deren Stromversorgung wird keinerlei Haftung übernommen. Für Soft- und Hardware (auch Betriebssysteme), die nicht vom Verkäufer geliefert und installiert wurde, wird keinerlei Haftung übernommen. Für Kompatibilitätsprobleme mit Soft- und Hardware (auch Betriebssysteme), die nicht vom Verkäufer geliefert und installiert wurde, wird keinerlei Haftung übernommen.

§6: Lieferfrist
Falls der Verkäufer die vereinbarte Lieferfrist nicht einhalten kann, hat der Käufer eine angemessene Nachlieferfrist – beginnend vom Tage des Eingangs der
schriftlichen Inverzugssetzung durch den Käufer – zu gewähren und kann Rechte aus diesem Vertrag erst nach Ablauf der Nachfrist geltend machen.
Der Käufer kann Schadensersatz wegen Verzugs nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des Verkäufers geltend machen.
Vom Verkäufer nicht zu vertretende Störungen im Geschäftsbetrieb, insbesondere Arbeitsausstände und Aussperrungen, sowie andere Fälle höherer Gewalt einschließlich Krankheit sowohl beim Verkäufer, als auch bei dessen Vorlieferanten verlängern die Lieferfristen entsprechend. Der Käufer kann hieraus keine Schadensersatzansprüche herleiten. Zum Rücktritt ist der Käufer nur berechtigt, wenn er in diesen Fällen nach Ablauf der vereinbarten Lieferfrist die Lieferung schriftlich anmahnt und diese dann innerhalb von 6 Wochen nach Eingang des Mahnschreibens des Käufers beim Verkäufer nicht an den Käufer erfolgt.

§7: Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller Verbindlichkeiten aus diesem Vertragsverhältnis Eigentum des Verkäufers. Sollte die Rechnung mit der ersten Mahnung nicht bezahlt worden sein, behält sich der Verkäufer das Recht vor, seine gelieferten Wahren und Materialien je nach Weiterverwendbarkeit zu demontiert (gilt auch für nicht ortsveränderliche Waren) und/oder gerichtliche Schritte zur Eintreibung seiner Vorderrungen/seines Schadenersatzes einzuleiten. Der Käufer hat die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren pfleglich zu behandeln. Jeder Standortwechsel und Eingriffe Dritter, insbesondere Pfändungen, sind dem Verkäufer unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Bei Pfändungen unter Beifügung des Pfändungsprotokolls. Die Gefahr, trotz Verlustes oder Beschädigung den Preis zahlen zu müssen, geht mit der Übergabe an den Käufer über.

§8: Gewährleistung
Als Gewährleistung kann der Käufer grundsätzlich zunächst nur Nachbesserung verlangen.
Wird seitens des Käufers eine Fremdfirma beauftragt um Mängel zu beheben, erlischt jeglicher Garantieanspruch/Gewährleistungsanspruch. Die Kosten der Fremdfirma trägt der Käufer. Der Käufer hat Anspruch auf Gewährleistung: bei Handelswaren und Montagematerial 2 Jahre beginnend mit dem Lieferdatum und bei Montagearbeiten 2 Jahre ab Abnahmedatum (Datum des Arbeitsberichtes). Mängel müssen unverzüglich nach Feststellung innerhalb der Gewährleistungsfrist schriftlich geltend gemacht werden. Geräte/Anlagen und Computer, die mit einem Garantiesiegel versehen sind, dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verkäufers geöffnet werden, ansonsten erlicht jeglicher Garantieanspruch/Gewährleistungsanspruch.

§9: Sonstiges
So genannte „Nebenleistungen“, die einen Wert von 50,-- €  übersteigen, werden als volle Leistung abgerechnet.
Werden diese sowie andere Leistungen nicht beauftragt, geht der Verkäufer davon aus, dass für diese Leistung ein anderes Unternehmen beauftragt wurde.
Soweit das Gesetz zwingend nichts anders vorsieht, ist für alle gegenseitigen Ansprüche Erfüllungsort als auch Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers.
Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Form und werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn diese vom Verkäufer mit Unterschrift angenommen wurden! Die „Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB)“ ist grundsätzlich kein Vertragsbestandteil.

Kontoverbindung:
DAB-Bank IBAN: DE73701204008371432009, BIC: DABBDEMMXXX,
Eingetragen in der Handwerkskammer zu Köln Betriebs-Nr.: 0991909 (Meister der Elektrotechnik)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü